Wirkung der Ginsengpflanze

Ihre einzigartige Wirkung verdankt die Ginsengwurzel dem ausgereiften Zusammenspiel zahlreicher Wirkstoffe Die wichtigste Voraussetzung: Man gibt der Pflanze ausreichend Zeit zu wachsen.Ein wirkstoffreicher Ginseng benötigt ein Wurzelwachstum von 5 bis 6 Jahren, um ein Höchstmaß an Wirkstoffen – speziell den Ginsenosiden – auszubilden.

Die Ginsenoside, von denen bislang 34 wissenschaftlich nachgewiesen wurden, konzentrieren sich überwiegend in der Stammwurzel der Pflanze. Vor allem in der Ausgewogenheit der Ginsenoside (Ginsenosidspektrum) liegt der Schlüssel zur Wirksamkeit eines Ginseng-Präparates.

Neben den Ginsenosiden vervollständigt eine wertvolle Kombination weiterer Wirkstoffe das Wirkungsspektrum des Ginseng.

  • Mineralien
  • Spurenelemente
  • Vitamin C
  • wichtige Vitamine der B-Gruppe
  • Folsäure

 

GINSENG: die Pflanze der Kaiser
In China gilt: »Um eine Krankheit zu behandeln bedarf es keines großen Arztes, um die Gesundheit zu erhalten aber eines wahren Meisters.« In gewissem Sinne auch eine Aufforderung an den Einzelnen, zu einem Meister der eigenen Gesundheit zu werden. Gesundheit bedeutet in der TCM, dass die Selbstheilungsfunktionen des Organismus dauerhaft ein ausgewogenes Verhältnis von Yin (Lebenssaft) und Yang (Lebenskraft) herstellen können. Unser vorrangiges Ziel muss demnach sein, im Einklang mit einem natürlichen Rhythmus zu leben und so zu innerer und äußerer Ausgeglichenheit zu gelangen. Ganz ohne Hilfe können wir diesen Weg jedoch kaum gehen. Schließlich ist die Balance von Yin und Yang von weiteren Faktoren wie Ernährung, klimatischen Veränderungen, Gefühlsregungen und auch unserer Umgebung abhängig. Wichtigste Therapieform der traditionellen chinesischen Medizin ist die Heilkräutertherapie. Als eines der ältesten Naturheilmittel und zugleich als eine der »Kaiserdrogen«, die für ihre milden, aber allumfassenden Wirkungen bekannt sind, nimmt Ginseng hier einen besonders hohen Stellenwert ein.

Nach den Überlieferungen war der erste Heilkräuterspezialist der legendäre Kaiser Shen Nung. Noch heute wird er in China als König der Heilmittel in den Tempeln der Medizin verehrt. In seinem »Arzneibuch des Gottes der Urbarmachung« hat er bereits 2700 Jahre v. Chr. 365 Heilmittel aufgeführt, beschrieben und klassifiziert. DasWerk enthält die Grundlagen der chinesischen Kräuterheilkunst. Die erste und bedeutendste dieser Heilmittel-Klassen umfasst die so genannten »königlichen « Heilmittel. Unabhängig von Menge und Einnahmedauer sind diese frei von jeglichen schädlichen Nebenwirkungen. Sie stärken den Organismus,verbessern die Körperfunktionen und erhöhen die Widerstandskraft. Ganz an der Spitze der »gekrönten« Arzneimittel steht der Ginseng.


Die Besonderheit des Roten Ginseng:
Er entsteht durch eine schonende Dämpfung der ungeschälten Ginsengwurzeln nach der Ernte. Durch das Dämpfungsverfahren werden die Wirkstoffe nicht nur natürlich konserviert, sondern für die pharmakologische Anwendung noch wertvoller gemacht. Ginsenoside der Rg-3-Gruppe wandeln sich in die weit wirkungsvolleren Ginsenoside der Rh-2-Gruppe – diese haben eine besondere Bedeutung für die Bekämpfung freier Radikale und für die Stärkung des Immunsystems.