Hausputz für Körper und Seele

Zeit für den Frühjahrsputz >>Detox<< lautet die Zauberformel!

Detox bedeutet Hausputz für den Körper.

Eine Entsäuerungs- und Entlastungskur, bei der alle sauren und stark verarbeiteten Lebensmittel für einen bestimmten Zeitraum weggelassen werden. Und nicht zuletzt kann auch ein Tag pro Woche and dem nur Obst und Gemüse in Kombination mit viel Flüssigkeiten auf dem Speiseplan stehen, kleine Wohlwunder bewirken.

Basenfasten die kleine Schwester des Heilfastens

Basenfasten ist eine Methode, die von der Heilpraktikerin Sabine Wacker und ihrem Ehemann Dr. med. Andreas Wacker, einem homöopathischen Arzt, entwickelt wurde.

Das Entscheidende daran:

Während der Fastentage sollte man sich alle Lebensmittel verkneifen, die dem Körper „sauer“ machen. Also etwa Fleisch-, Wurst- und Milchprodukte sowie Fisch, Teigwaren, Süßigkeiten, Kaffee und Alkohol.

Erlaubt sind dagegen Obst und Gemüse – verteilt auf drei bis fünf kleine Mahlzeiten am Tag – sowie Kräutertees und Wasser.

5 Tipps für das Basenfasten:

  • Rohkost ist gesund, allerdings nur für ein gesundes kräftiges und trainiertes Verdauungssystem. Trainieren Sie deshalb, was Ihnen schmeckt und Ihnen bekommt, in der richtigen Form zu essen und perfekt zu kauen.
  • Rohkost sollten Sie nur bis 14 Uhr essen, danach sollten Sie sich für gedämpftes oder kurz gegartes Gemüse entscheiden. Die letzte Mahlzeit sollten Sie nicht mehr nach 18 Uhr einnehmen, um die Leber zu entlasten.
  • Salzen Sie nur ganz wenig und würzen Sie mit Kräutern, um den Appetit anzuregen und die Verdauung zu fördern.
  • Auch beim Basenfasten sollten Sie Ihren Darm durch Einläufe oder Glaubersalz reinigen, um die Entgiftung zu fördern.
  • Gönnen Sie sich beim Basenfasten auch ein Entsäuerungsbad: Fügen Sie dem Badewasser 200g Basenpulver hinzu und genießen Sie das Bad ca. 30 bis 40 Minuten lang.

Der Vorteil des Basenfastens:

Der Organismus wird deutlich weniger strapaziert als beim strengen Heilfasten.

Durch ein normales Sättigungsgefühl können eventuelle Fastenkrisen oder Hungerattacken nicht auftreten. Daher eignet sich das Basenfasten auch für Berufstätige, die nicht auf feste Nahrung verzichten und leistungsfähig bleiben wollen. Wer zusätzlich ein paar Pfunde abnehmen möchte, sollte die basenreichen Speisen so klein wie möglich halten.

Eines der Hauptziele des Basenfastens ist aber, dass es beim Fasten nicht primär auf den Effekt einer Fastenwoche ankommt, sondern auf den Einstieg in eine neue Denk-Lebens- und Ernährungsweise, die basenreiche Ernährung.

Ginseng Tee – wohltuend und aufbauend gerade während einer Entschlackungskur

Der Kreislauf ist häufig während einer Entschlackungskur weniger stabil, man wird seelisch empfindsamer und fühlt sich manchmal etwas schlapp. Jetzt hilft die wertvolle Wirkstoffkombination des Ginsengs, das Gleichgewicht wiederherzustellen. Trinken Sie täglich eine warme Tasse Ginseng Tee – probieren Sie ihn auch mal mit Zitrone und etwas Honig – Sie werden bald spüren, dass die wohltuende Kraft dieser Heilpflanze Ihrem Organismus hilft, wieder in Schwung zu kommen.

 
 
 
 

Kommentar schreiben

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.