Geschaftsführerin 1985
Auf den Ginseng Feldern in Korea

Die Firmengeschichte

Von Frauke Döhring

Eigentlich war es ein Zufall, der 1980 zur Gründung der Korea Ginseng Vertriebs GmbH geführt hat. Waldemar Marzinzik hatte erfahren, dass der Posten als Exklusiv-Importeur von Korea Ginseng vakant geworden war. Und weil er sich seit jeher für asiatische Naturheilkunde interessierte, sah er seine Chance, griff zu und holte Tochter Marion, damals 22, gleich mit ins Boot.

Geschaftsführer in Korea
Ginseng Kontrolle

Heute ist Marion noch genauso begeistert wie damals. „Ja, es war ein Zufall – aber der wurde zum Glücksfall. Wir lieben Ginseng. Wir leben Ginseng.“ Das sagen sie und ihr Mann Benno von Sobbe, der 1992 ins Unternehmen mit einstieg, wie aus einem Mund. Und ihre strahlenden Gesichter zeigen: Hier stehen zwei Menschen voller Herzblut zu ihrer Firma und zu „ihrer“ Wurzel.

Die kann sich ja auch sehen lassen: In ganz Asien gilt Ginseng seit jeher als eines der besten Mittel der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). „Die Menschenähnliche“ – chinesisch von ‚jen’ Mensch und ‚shen’ Wurzel – bedeutet der Name, da die verzweigte Wurzel optisch an eine Miniaturausgabe des Menschen erinnert.

TCM Apotheke
Ginseng Wurzelwachstum

Sechs Jahre wächst sie in der Erde, bis sie ihre Kräfte, die Ginsenoside, entwickelt hat, daneben Vitamin C und B-Vitamine, Mineralien, Enzyme, Spurenelemente. Als adaptogene Pflanze kann sie je nach individuellem Defizit Körper, Seele und Geist stärken, anregen oder entspannen und beruhigen.

AnwenderInnen berichten immer wieder über die regulierende Wirkung bei Stress, Müdigkeit, Burnout, Diabetes und auf den Blutdruck. Auch in der palliativen Krebstherapie wird sie eingesetzt, um die bekannten Fatigue- Symptome und die Begleiterscheinungen einer Chemotherapie zu mildern.

Ginseng Anbau

Regelmäßig im September zur Erntezeit der Wurzel reisen von Sobbes dorthin. Auch Sohn Lennart (22) begleitet sie liebend gern: „Es ist beinahe ein heiliges Erlebnis.“ Behutsam holen die Bauern die kostbare Wurzel aus der Erde. Übrigens forsten sie bald nach der Ernte wieder junge Bäume auf, sodass die Erde sich neu mit Nährstoffen anreichern kann und die Natur unbeeinträchtigt bleibt.

Die frisch geernteten hellen Wurzeln werden dann schonend mit Wasserdampf bearbeitet, dabei färben sie sich rot-braun, entwickeln noch mehr wertvolle Wirkstoffe. Anschließend werden sie getrocknet, geschnitten, die Inhaltsstoffe untersucht, dann erst nach Deutschland exportiert. Hier werden sie nach strengen EU-Richtlinien und Qualitätsanforderungen zu Koreanischer Reiner Roter Ginseng in fünf Varianten von Pulverextrakt-Kapseln über Tee bis hin zu Wurzelscheiben und veganen Tabletten verarbeitet.

KGV Ginseng Team

Die Korea Ginseng Vertriebs GmbH mit Sitz in Lohmar nahe Köln hat heute acht Mitarbeiter. Alle freuen sich über das positive Feedback ihrer Kunden. Menschen mit den unterschiedlichsten Krankheiten und Beschwerden bedanken sich, dass es ihnen mit dem Roten Ginseng von KGV besser geht und sie sogar häufig andere Medikamente reduzieren können.

Einer der Gründe, warum Marion und Benno von Sobbe so strahlen: „Es macht uns froh und dankbar, dass wir helfen können.“